MAN Trucks

Nur optisch ähnliche Fahrzeuggrößen: Der FL (links) ist ein wendiger, relativ leichter Multifunktions-Kipper für vielfältige Aufgaben. Der FMX ist wuchtiger und bietet einen Kran. Anbaumöglichkeiten für Front-Werkzeug haben beide. Bild: R. Domina

Iveco X-Way

Heavy Metal: Mit 570 PS ist ein 8x4 Kipper hierzulande und 32 t Straßengewicht deutlich übermotorisiert. Es sein denn er operiert nur in der Grube mit technisch möglichen 40 t Gesamtgewicht. Bild: rod

Iveco T-Way

Der T-Way steht nicht nur für den robusten Kipper: Auch schwere Mischer (bis 12 m³), Saugbagger, Pumpenfahrzeuge oder schwere Holz-Trucks lassen sich damit realisieren. Bild: Iveco

Iveco T-Way

Der –Way ist Ivecos Typ fürs Grobe: Robustes Chassis, kräftige Achsen, ein Leistungsangebot bis 510 PS und serienmäßige AP-Achsen ertüchtigen ihn auch für schwere Geländeeinsätze. Dazu soll er – je nach Ausführung - bis zu 510 Kilo leichter sein als sein Vorgänger Trakker. Bild: Iveco

MAN Trucks

Neues Gesicht und doch unverkennbar ein MAN, ganz in Gold. Mitte Februar in der Nähe von Bilbao: Die Mandelbäume blühen schon. Bild: rod

MAN Trucks

Robust und doch leicht: Der MAN TGS 35.400 8x4 mit dem nur neun Liter großen D15-Motor unterm Haus ist ein flinker Geselle, der sich auch im Gelände zu bewegen weiß. Sparsam ist er auf flachen Streckenprofilen, schwere Berg-Etappen sind sein Revier nicht. Dann wird er zu langsam und durstig. Bild: rod

MAN Trucks

Die weiten Sandlandschaften südlich Berlin sind der ideale Testing Ground für die MAN-Mehrachser und Allradler. Der Sand ist tückisch: mal hart, mal weich – je nach Nässegrad. Bild: MAN

MAN Trucks

Da war dann doch mal Schluss beim 6x4 mit Nachlaufachse: Der schwere Kran drückt auf die konventionell angetriebene Vorderachse, gegen einsinken hilft der beste Allrad nichts mehr. Bild: rod

DAF XF, XG und XG+

Die neuen schweren DAF teilen sich auf in (v.l.) XF, XG und XG+. Alle drei sind im Gegensatz zum alten XF nach vorne um 16 cm verlängert, XG und XG+ bieten dazu eine um 30 cm nach hinten erweiterte Kabinentiefe. Den XG+ zeichnet das im Vergleich zum XG nochmals erhöhte Dach aus. Bild: DAF

MAN Truck

Rally Dakar

Truck Race EM

Trucks bei Nacht

Oldtimer

Oldtimer

Oldtimer

Oldtimer

Oldtimer

Oldtimer

Oldtimer

Niederflur-Midi-Bus BMC Neocity 8,5 M LF

Foto: K. Bünnagel

Bus2Bus 2022

Bild: HUSS-VERLAG

Bus2Bus 2022

Bild: HUSS-VERLAG

Bus2Bus 2022

Bild: HUSS-VERLAG

Bus2Bus 2022

Bild: HUSS-VERLAG

Irizar i4 LNG

Der Irizar i4 LNG verfügt über zwei zylindrische Kryogastanks, die in Längsrichtung auf beiden Seiten des zentralen Gepäckraums angeordnet sind und ein Fassungsvermögen von 704 l besitzen. (Foto: Irizar)

Irizar i4

An der Dachhaube erkennbar: Irizar i4 mit Erdgasantrieb. Bild: Irizar

Elektrobus

London verfolgt zielstrebig sein erklärtes Zero-Emission-Ziel und hat das Umsetzungstempo noch einmal angezogen – mit staatlicher Unterstützung könnte eine emissionsfreie Busflotte sogar schon 2030 Wirklichkeit werden. (Foto: ADL)

K12A

Das Modell K12A ist laut Hersteller BYD der längste rein elektrisch betriebene Gelenkbus der Welt. (Foto: BYD)

eCitaro Gelenkbus

Mit über 700 Mitarbeitern betreibt die HEAG mobilo Linienverkehre in Darmstadt, im Landkreis Darmstadt-Dieburg sowie im Kreis Groß-Gerau. Im Bild einer von insgesamt 13 eCitaro Gelenkbussen, die künftig in Darmstadt für einen emissionsfreien ÖPNV sorgen. (Foto: Daimler)

Solaris Urbino 12 electric

Beide Batteriebusmodelle (im Bild: Solaris Urbino 12 electric) können sowohl per Stecker als auch via Top-Down-Pantograf geladen werden. (Foto: Solaris)

23 Urbino 18 electric

23 Urbino 18 electric Gelenkbusse werden ab kommenden Jahr die Flotte des dänischen Verkehrsbetreibers AarBus verstärken. (Foto: Solaris)

S 9

Bestens in Form auch noch mit 62: der S 9, den busplaner-Chefredakteur Claus Bünnagel zum Setra-Jubiläum in Neu-Ulm fuhr. Bild: Bünnagel

XBus

Nummer 1 lebt - und fährt: Der Erstling stellt die Offroad-Variante als Pick-up dar. | Foto: Electric Brands

Arrival Bus

Auch der Bus ist modular aufgebaut, was Längen und Akkupakete angeht. | Foto: Arrival

VDL Busse

Alle vom lettischen Betreiber BBus georderten VDL-Busse sind rollstuhltauglich. (Foto: VDL)

Setra Doppeldecker Typ S 531 DT

Luxuriöse Verstärkung – die Flottenneuzugänge bei VY Buss. (Foto: Daimler)

S 531 DT

Das neue Flaggschiff der Ulmer-Basketballer ist ein S 531 DT des Busunternehmens Baumeister-Knese und fährt unter dem Motto „We are one“. (Foto: Daimler)

Reiseparadies Kastler Bus

Lousitz Touristik Bus

Mercedes-Benz EQE: Der elektrische Markenkern-Stern

Foto: G.Soller

Jaguar I-Pace: Jetzt schon ein eleganter Elektroklassiker

Foto: G.Soller

Mercedes-Benz EQS

S-Klasse im One-Bow-Design
Foto: G. Soller

Aiways Ion6

Raumeffizientes Elektro-SUV mit schickem Heck
Foto: G. Soller

Kia EV6

Platz, Charakter und elektrisch
Foto: G. Soller

Lexus RZ

Edelstromer mit viel Platz
Foto: G.Soller

Porsche 911 GT

Zuffenhausener Ever-türkis-green
Foto: G.Soller

Kia Sportage PHEV

Markante Tigernase jetzt auch unter Strom
Bild: G. Soller

Cupra Born

Der wilde Bruder des VW ID.3 – ebenfalls made in Zwickau
Bild: G. Soller

Jeep Wrangler 4xe

Saubermann im Schlamm – gern auch rein elektrisch
Bild: G. Soller

BMW 745e

BMW 745e: BMWs Luxus-Plug-in – mit feinem sparsamen Reihensechser
Foto: G. Soller

DS 9 E-TENSE

Gegensätze ziehen sich an! Elektrisch geht es mit der französischen Luxuslimo DS 9 E-TENSE durch den Forst.
Foto: Robin Lang

DS 9 e-tense 225

Der Inbegriff von französischem Luxus, vor allem im Interieur21.
Foto: G. Soller

Jeep Wrangler 4xe

Dank Elektrounterstützung offroad noch stärker und leiser.
Foto: G. Soller

Ford Mustang GT

Lang lebe der 5,0-Liter V8
Foto: G. Soller

Ford Explorer

Bärenstarker US-Plug-in SUV, made in Chicago
Foto: G. Soller

Ioniq 5

Designikone mit jeder Menge Platz
Bild: G. Soller

Jaguar F-Pace 300 PHEV

Wilde Plug-in-Raubkatze
Bild: G. Soller

BMW 530e

Plug-in-Hybrid mit jeder Menge Power – trotz Vierzylinder
Bild: G. Soller

Jeep Gladiator

Mit Pritsche und V6-Diesel das Arbeitstier der Jeep-Familie
Bild: G. Soller